„Salz auf unserer Haut“ – Die wohltuende Wirkung von Salzräumen

Mit einfachsten Mitteln optimale Ergebnisse erzielen – so lassen sich Aufbau und Wirkungsweise von Salzräumen charakterisieren. Denn allein reines Salz, bzw. vernebelte salzhaltige Luft wirken dabei heilend und pflegend auf Körper und Haut ein. Ein interessanter Ansatz – auch für den Wellness- und Kosmetik-Bereich.
Ein ruhiger, abgedunkelter Raum, farblich hinterleuchtete Salzwände, leise Entspannungsmusik, möglicherweise speziell programmierte Farbspiele für eine zusätzliche Lichttherapie sowie bequeme Ruheliegen und auf dem Boden verteilte Salzkristalle. Ein Sole-Vernebler schafft ein salzhaltiges Mikroklima: So oder ähnlich empfängt ein Salzraum den erholungssuchenden Gast.

Geringe räumliche Anforderungen
Bereits kleinste Räume oder Kabinen können dank tragbarer Vernebler zur Salzkabine umgerüstet werden. Eine kostengünstige Variante ist beispielsweise ein Deckenvernebler mit Fernbedienung. Er kann einfach in Infrarotkabinen oder Saunen nachgerüstet werden. Eine eher umfassende Allround-Lösung ist zum Beispiel der sogenannte Himalayan Cube mit Steuerung über ein LCD-Display. Eingestellt werden können hier Sitzungsdauer, Raumsättigung, Musikuntermalung sowie Ansteuerung der Farblichtwiedergabe am Cube oder gleich an den angeschlossenen Salzwänden bzw. an den Relaxliegen. Die Einheit ist mobil einsetzbar, da sie fahrbar ist, ähnlich wie ein Servierwagen. Das Besondere: Für die Schaffung eines Salzklimas ist kein weitläufiger Raum nötig. Bereits in einer geschlossenen Duschkabine mit einer Größe von kaum mehr als 1 m², in einer Infrarotkabine oder in einer vorhandenen Sauna kann ein Vernebler installiert und die Räumlichkeit so als Salzraum umfunktioniert werden. Ein voll ausgebauter Salzraum ist in verschiedenen Größen erhältlich und beinhaltet Himalaya-Salzwände, einen MP3-Player zur Wiedergabe von Musik und einen Sole-Vernebler. Zum Betrieb wird lediglich ein 220 V Anschluss benötigt. Der Energieverbrauch bleibt gering. Die Lichttechnik läuft kostengünstig über LED, Vorlaufzeiten, wie beispielsweise bei einer Sauna sind nicht notwendig.

Reinigend und entschlackend

Als Salzwände werden idealerweise Salzblöcke aus dem Himalaya verwendet. Durch ihre Struktur, ihre Einschläge sowie die Farbgebung wirken diese optisch sehr ansprechend. Himalayasalz ist zudem weltweit eine der reinste Formen von Salz. Es enthält alle Mineralien, die für den menschlichen Körper wichtig sind und ist frei von Giftstoffen. Für den Vernebler empfiehlt man destilliertes Wasser und ein unjodiertes feines Kristallsalz. Der Bezug dieser Komponenten ist hinsichtlich der Folgekosten extrem günstig. Die sehr feine Vernebelung erzeugt einen Solenebel, der sich beim Einatmen über das gesamte Atemwegssystem verteilt und eine Reinigung der Atemwege begünstigt. Nicht zuletzt ist Salz-Sole auch als Geheimwaffe für die Haut bekannt und wirkt für gesunde Haut sogar wie ein Jungbrunnen. Sie strafft, entschlackt das Gewebe und hilft, Giftstoffe auszuscheiden. Im Salz enthaltene Spurenelemente verbessern die Mikrozirkulation der Haut und aktivieren den Hautstoffwechsel. Die Inhalation wirkt somit reinigend und regenerierend.

Für wen und wie lange?
Bereits Babys können Salz-„Duschen“ genießen und die Inhalationen sind bis ins hohe Alter gut. Auch werdende Mamas profitieren von den chemiefreien Sole-Inhalationen.
Für Kosmetikinstitute besonders relevant: Salzräume haben einen positiven Effekt bei Hautunregelmäßigkeiten oder einem veränderten Hautbild, etwa durch Neurodermitis, Schuppenflechte, unreine Haut. Regelmäßige Inhalationen können zudem das Immunsystem unterstützen.
Um einen Effekt zu erzielen, wird ein Aufenthalt im Salzraum von 30 bis 40 Minuten empfohlen. Bei Erkältungskrankheiten kann schon bei der ersten Sitzung ein Erholungseffekt zu spüren sein. Jedoch sollte man dem Körper die Möglichkeit zur Regeneration geben. Über einen längeren Zeitraum sind ein bis zwei Sitzungen pro Woche empfehlenswert.

Zusatznutzen für Institute & Co.
Für Institute, Spas, Hotels und Wellness-Anlagen bietet die Integration eines Salzraumes zahlreiche Vorteile: Zunächst generiert ein derartiges neues Angebot die Aufmerksamkeit neuer Kunden bzw. Kundenkreise. Dabei sind die notwendigen Umbaumaßnahmen und die damit verbundenen Anschaffungskosten gering. Dank modularer Salzwände und Kompaktlösungen wie etwa dem Himalayan Cube kann ohne großen Aufwand beispielsweise ein vorhandener Ruheraum zum Salzraum umfunktioniert werden. Durch die Schaffung eines Sole-Raums speziell für Kinder, ausgerüstet beispielsweise mit Salz-Sandkasten und entsprechendem Spielzeug, genießen die Kleinen ganz einfach während des Spielens Wellness für Atemwege und Haut. Eine ideale Lösung, wenn die Eltern Wellness- oder Kosmetikleistungen z. B. in einem Spa oder Hotel in Anspruch nehmen – oder einfach als gemeinsames Erlebnis für die Familie.

Gregor Bussler ist Geschäftsführer der Pro Place GmbH, München. Sie sind spezialisiert auf die Einrichtung und Ausstattung von Anwendungsräumen und Themenkabinen für Spas und Physiotherapie.